Sunglasses
Direkt zum Seiteninhalt

Aktuelles Thema



Hund und Jagd
  
Es ist für mich selbstverständlich, dass alle Hunde jederzeit so unter Kontrolle gehalten werden, dass sie niemanden belästigen, ängstigen oder gar gefährden! Ebenfalls erwarte ich von allen Hundehaltern, dass sie ihren Vierbeiner im Wald und über die Felder nicht abseits von den Wegen laufen lassen. Jeder kennt seinen Hund selber am besten, und sollte wissen, dass jeder Hund einen mehr oder weniger starken Jagdtrieb hat. Deshalb nehmen Sie ihren Vierbeiner an die Leine, sobald Sie merken, dass ihn die Umgebung links und rechts vom Wald- oder Feldweg mehr als sonst interessiert!

Die Aussage von Hundebesitzern "er will nur mit den Rehlein, Häslein, Füchslein, Vögelein ... spielen" mag zwar stimmen, aber das gehetzte Wild weiss das mit Sicherheit nicht! Hunde sind viel ausdauernder als z.B. Rehe, und es kann ja sein, dass schon vor ein paar Minuten ein Hund einem Reh nachgerannt ist "um zu spielen". Und ohne, dass sich das Wild überhaupt von der Hetze erholen kann, sprintet schon der nächste Hund hinterher! Die gehetzten Tiere können sich auf der Flucht verletzen oder vor Erschöpfung stürzen und liegen bleiben und verenden.

In unserem Waldgesetz (Kanton Bern) steht, dass der Hund jederzeit unter Kontrolle, d.h. sofort abrufbar sein muss, sonst gehört er zwingend an die Leine! Und leinen Sie bitte auch den folgsamsten Hund immer an, wenn Sie hören, dass Jäger mit ihren Hunden am jagen sind! Auch der bravste Familienhund kann von jagenden Jagdhunden zum Mitrennen animiert werden.

Die Daten der Niederjagd im Kanton Bern:
 
01.08. bis 31.08. alle Tage ausser So.: Wildschweinjagd
01.09. bis 30.09. alle Tage ausser So.: Fuchs. Wildschwein, Ente, Marder, Dachs
01.10. bis 15.11. Mo., Mi., Sa.: Reh, Fuchs, Wildschwein, Marder, Dachs, Ente
16.11. bis 29.02. alle Tage ausser So.: Wildschwein, Fuchs, Marder, Dachs, Ente
Zurück zum Seiteninhalt